Baugruppen für alle Lokgattungen

Baugruppen für alle Lokgattungen

1. Radsätze
1a. Achslager
2. Kessel
3. Rahmen
4. Zylinder
5. Federn und Hebel
6. Steuerung
7. Triebwerk
8. Rauchkammer und Aschkasten
9. Armaturen und Züge
10. Führerhaus
11. Obere Wasserkästen
12. Bremse
 


Radsätze

Dargestellt sind im Maßstab 1:10 ein Schnitt durch die Achse und die Seitenansichten für Treib- und Kuppelradsatz. Ergänzend dazu sind in starker Vergrößerung Querschnitte der Speichen und Profile gezeichnet. Wo vorhanden, ist auch der Laufradsatz auf dem Blatt abgebildet.

Achsbuchsen

Die Musterzeichnungen für die Achsbuchsen zu den älteren Lokomotiven und Tender waren auf den Blättern VII 2 bis VII 2 o zusammengefasst. Achsbuchsen, die Führungen, Lagerschalen und teilweise auch die Schmierung werden in verschiedenen Maßstäben detailliert und ausführlich bemaßt dargestellt.

Kessel

Die Kessel sind mit Feuerbüchse und Rauchkammer aber ohne Bekleidungen gezeichnet. Dargestellt sind auch die Nietteilung, Stehbolzen, Rohrteilung und der Bodenring zum Kessel.

Rahmen

Die Rahmen werden in Seitenansicht, Draufsicht und Schnitten gezeichnet. Die Draufsicht lässt auch die Form der Laufbleche erkennen. In der Gruppe der Rahmenzeichnungen sind auch die Drehgestelle für Lokomotiven enthalten.

Zylinder

Von den Zylinderpaaren ist immer nur eine Seite gezeichnet. Bei Verbundlokomotiven auch auf zusätzlichem Blatt jeweils der Hoch- und Nierdruckzylinder. Zum Zylinder sind auch Zylinderdeckel und Schieberkasten in allen Ansichten und zahlreichen Schniite dargestellt.

Achsausgleich

Diese Musterzeichnungen zeigen die Anordnung und die Teile der Ausgleichsvorrichtung der Achsdrücke durch Hebel und Federn. Für die älteren Lokomotiven sind dieses Federn auch noch extra auf den Blättern VII 1 und VII 1a gezeichnet.

Steuerung

Die Anordnung und die Teile zur Lokomotivsteuerung werden sehr detailliert auf mehreren Blättern gezeichnet. Alle Teile sind sorgfältig bemaßt.

Triebwerk

Zum Triebwerk zählen alle Elemente der Kraftübertragung vom Zylinder zu den angetriebenen Achsen. Der Kreuzkopf mit seiner Führung und die Treib- und Kuppelstangen sind in allen erforderlichen Ansichten gezeichnet und bemaßt.

Rauchkammer und Aschkasten

Erst bei den Heißdampflokomotiven werden auf dem 8. Blatt in den Musterzeichnungen die Rauchkammer, der Aschkasten und der Schornstein gezeichnet.

Armaturen und Züge

Die Darstellung der Armaturen im Führerstand und an anderen Stellen der Lokomotiven, sowie der Betätigung durch die Züge, ist nicht einfach zu lesen, weil alle Elemente nur auf einer Lokseite dargestellt sind. Für die Leitungen und Züge auf der Heizerseite wurde eine Schraffur verwendet.

Führerhaus

Die Führerhäuser der Naßdampflokomotiven mit Tender sind in der Gruppe VII 3 zu finden. Auf deren Blätter VII 3a bis VII 3e sind auch die Details, wie Türen und Fenster gezeichnet. Für alle anderen Lokomotiven wurde die Blätter 9a zu den einzelnen Lokgattungen gezeichnet.

Obere Wasserkästen

Naturgemäß gibt es die oberen Wasserkästen nur bei den Tenderlokomotiven. Zu den frühen Lokbaureihen sind diese aber nicht extra auf einem Musterblatt gezeichnet.

Bremse

Leider fehlen die Musterblätter mit den Zeichnungen zur Anordnung der Bremse bei vielen Lokomotivbaureihen.