Baureihe 44

Schwere fünffach-gekuppelte Güterzug-Schlepptenderlok mit einem Drillingstriebwerk und Zweiachsantrieb für 20 Tonnen Achslast. 1926 in eine Vorserie mit zehn Exemplaren beschafft. Von Henschel & Sohn in Kassel wurden 1933 zwei Maschinen mit 25 atü Kesseldruck geliefert. Die Serienproduktion mit fast 2000 Maschinen begann 1937. Nach 1945 wurden Lokomotiven bei beiden deutschen Bahnverwaltungen auch auf Ölhauptfeuerung umgebaut. Die Bundesbahn baute auch Exemplare auf Stokerfeuerung um.


Zeichnungsoriginale

Gesamtanordnung Kessel Ausrüstung zum Kessel Armaturen zum Kessel
Rauchkammer Überhitzer Aschkasten Rahmen
Pufferträger- Kuppelkasten Zug- und Stoßvorrichtung Federn Achsausgleich Radsätze
Drehgestelle- Lenkgestelle Laufblech Führerhaus  
Sandkästen und andere Kästen Bekleidungen Zylinder Triebwerk
Steuerung Bremse Züge und Halter Anstrich und Malerei
Kesselspeise-einrichtungen Sonstige Einrichtungen Halter und Unterlagen Zubehör und Werkzeuge