Halbtenderlokomotiven HF 110 C

Halbtenderlokomotiven HF 110 C

Zur Suche springen

Ab 1938 entstand diese Bauart als Tenderlokomotive mit zweiachsigem Tender. Die Bezeichnung HF 110 C ist die Abkürzung für Heeresfeldbahn, Leistung 110 PS, drei gekuppelte Treibachsen.
Aus dem ursprünglichen Projekt entwickelte Henschel & Sohn gemeinsam mit der Lokomotivfabrik A.Jung die Serienlokomotiven, die ab 1941 geliefert wurden.
Erhalten sind mehrere Lokomotiven und zum Teil betriebsfähig. Eine fundierte Liste bei
WIKIPEDIA.
Zu den hier aufgeführten Henschel-Projektzeichnungen sind in diesen Rubriken Zeichnungen und Werksfotos zu finden.
Dort sind auch Tenderzeichnungen verfügbar.


Vorprojekt

Projektzeichnung mit Ansichten im Maßstab 1:20 für die Halbtenderlokmotive mit kleinem Tender

Projekt 1938

1. Entwurf mit 630 mm Raddurchmesser. Kolbenhub 300 mm, Großer Wassrkasten

Projekt 1939

Entwurf der Lokfabriken Henschel und Jung von 1939 mit geändertem Kessel, Triebwerk und Vorräten zur ersten Lieferserie

Projekt 1940

Übersichtszeichnung für das Heeres-Waffenprüfamt Berlin von 1940,  1942 auch mit Frostschutzeinrichtung und Schneepflug