Staatsbahnwagen

Staatsbahnwagen

Hierunter fallen alle Güterwagen, die durch die Eisenbahnverwaltungen der deutschen Länder seit Beginn beschafft wurden. Am Beginn dieser Entwicklung gab es  lediglich jeweils eine bedeckte und offene Güterwagenbauart. Mit der weiteren Entwicklung entstanden daraus weitere Wagengattungen. Das Kriterium eines vorhandenen Daches, auch wenn es durch Klappen oder andere Möglichkeiten zu öffnen ist, ergibt einen bedeckten Güterwagen.


 


Bedeckte Güterwagen

Güterwagen deren Ladefläche allseitig geschlossen ist. Die Wagenkästen passten sich in der Folge den zu befördernden Gütern in der Größe und den Einrichtungen an. Neben den zweiachsigen Güterwagen entstanden auch drei- und vierachsige Wagen mit Drehgestellen.

Offene Güterwagen

Aus den ersten "normalen" zweiachsigen offenen Güterwagen mit halbhohen Bordwänden enstanden in der Folge auch Wagen mit vier und mehr Achsen, mit anderen Bordwänden oder speziellen Einrichtungen, die die Beladung und den Transport der Ladegüter ermöglichten.