Bahnpostwagen

Zur Postbeförderung auf Schienen beschaffte die Kaiserliche Deutsche Post geeignete Wagen, die neben der Aufnahme von Brief- und Paketsendungen auch deren Bearbeitung während der Fahrt durch Beamte ermöglichte. Etwa ab 1884 wurden sie nach einheitlichen Grundsätzen, nach Musterzeichnungen für Eisenbahn-Postwagen beschafft.
Die Länderbahnen in Bayern und Württemberg beschafften die Bahnpostwagen nach eigenen Entwürfen.
 


Briefpostwagen

BPW-I.1-Bild BPW-I.3.-1887-Bild
Zwei- und dreiachsige Wagen ab 1884 genormt,
Zweiflüglige Drehtür in jeder Seitenwand,
durchgende Laufbretter mit Handgriffen,
Ofenheizung,
Hand- und Korr-Druckluftbremse

Vereinigte Brief- und Paketpostwagen

Blatt-P.I.6.-1907  BPW-I.4-1900-Bild BPW-I.5_klein
Wagen ab 1884 genormt,
Zweiflüglige Drehtür in jeder Seitenwand,
durchgende Laufbretter mit Handgriffen,
Ofenheizung,
Hand- und Korr-Druckluftbremse

Bahnpost Packwagen

Blatt-P.I.23-Bild Blatt-P.I.24-Bild
Zwei- und dreiachsige Wagen ab 1908 gebaut,
aus der Bauart bedeckter preußischer Güterwagen entwickelt,
Zweiflüglige Drehtüren in jeder Seitenwand,
durchgende Laufbretter mit Handgriffen,
Ohne Beleuchtung und Heizung,
Hand- und Korr-Druckluftbremse